Irisches Brot

In Irland existiert eine ganz andere Brotkultur als in anderen Europäischen Ländern, ganz bestimmt eine ganz andere Brotkultur als in Deutschland. Hier wird eigentlich seit Jahrhunderten nur “Soda Bread”, und wenn es mit Vollkornmehl gebacken wird, “Brown Bread” gebacken. Erst in letzter Zeit schwappte vom Kontinent Hefebrot und Sauerteig auf die Insel und die irischen Bäcker beherrschen auch diese beiden Brotarten vorzüglich. Aber, zu Hause wird nur Soda-Brot gebacken.

Das hat seine Vorzüge: Es geht sehr schnell und ist wirklich einfach zu machen. Kein langes Kneten, bis der Hefeteig geschmeidig ist, kein langes Warten, bis er aufgegangen ist, kein Sauerteig-Ansatz züchten und hegen… Man kann ohne viel Aufwand auch schon am frühen Morgen zum Frühstück frisches Brot auf den Tisch bringen, und so gehört es auch zur irischen Tradition.

Unsere erste Begegnung mit dem Soda-Brot war das Brot, welches unsere Gastgeberin uns liebenswerter Weise zur Begrüßung überreicht hat. Ein knusperiges, braunes Brot, welches ich gleich mit großer Freude aufgeschnitten habe. Aber, bald schauten wir uns beide an: was riecht denn hier so nach Fisch? Als wir diese Assoziation erst mal im Kopf hatten, war es um das Brot geschehen. Soda-Brot hat einen für uns ungewöhnlichen Geruch, der offenbar sehr von der Konstellation an Soda und Backpulver abhängig ist. Wir haben ein weiteres Brot von einer Bäckerei probiert, aber auch hier wurde es nicht die große Liebe. Dann schickte mir eine irische Zeichnerin (Roisin Curé ist ihr Name, und ihre Arbeiten sind einfach wunderschöne, hier: www.roisincure.com) ihr Lieblingsrezept, ich habe alles eingekauft und mich ans selber Backen gemacht.

Das war nun bei weitem das aller leckerste der bisher probierten Brote, weshalb ich das Rezept hier mit Euch teile. Viel Spaß dabei, ein Stück Irland zu Hause zu genießen!

ZUTATEN:
2 Tassen Vollkornmehl
1 Tasse weißes Mehl
1 Teelöffel Natron
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Salz
(immer gestrichene Teelöffel!)
2 Teelöffel Zucker
1 Eßlöffel Butter
1 1/2 Tassen Buttermilch

TIPP: Natron findet man bei uns eher in der Putzmittel-Abteilung…

 

Irisches Soda-Brot

Den Ofen auf 190° C aufwärmen.
Eine Kasten-Backform einfetten.

Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel mischen. Die Butter dazu geben und mit den Händen zerreiben.

Die Buttermilch dazu schütten und mit den Händen verrühren (nicht überarbeiten!). Wenn alles gerade eine Teigstruktur angenommen hat, in die gefettete Backform geben.

Abdecken (z. B. mit Alufolie) und 40 Minuten backen, dann abgedeckt  weitere 20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten Ruhen lassen, bevor das Brot aus der Form gestürzt wird. Frisch mit gesalzener irischer Butter servieren!

Enjoy!

Nachsatz: Irisches Mehl

In Irland gibt es andere Mehl Kategorien als in Deutschland, wo sehr differenziert die Mahlstufen und der Vollkorngehalt angegeben wird. In Irland gibt es im Prinzip nur vier Stufen: “Plain Flour” – weißes, feines Mehl (Type 550),
“Strong Flour” – ein backstärkeres helles Mehl (Type 812),
“Wholemeal Flour” – Vollkornmehl (Type 1600)
“Very Coarse Flour”, das ist quasi wie grob geschrotet.

Roggenmehl ist völlig unüblich, zumindest im Daheim-Backbereich. Ich habe bisher erst eine Sorte Roggenmehl entdeckt, und die nur in ganz ausgewählten Läden. Zu Hause wird nicht mit Roggenmehl gebacken, das braucht man beim Soda-Brot nicht.

Noch ein Nachsatz:

Ich habe eine wunderbare Anleitung für Soda-Brot gefunden eines Vaters, der seinem Sohn das Überlebens-Rezept dafür mit ins Studium geben wollte. Was hat jeder Student in Irland im Schrank? Ein Pint-Glas. Also hat er sein Rezept auf “Pint” umgesetzt. Hier:

7 Kommentare zu „Irisches Brot“

    1. Avatar
      Barbara Lugge-Pohland

      Liebe Marion,
      eine kurze Anmerkung zum Thema “Natron”. Für die Küche wird auch in Deutschland in der Backabteilung verkauft. Du findest es unter dem Stichwort “Kaiser Natron”. Wenn Du es googlest, wird es Dir sicher bekannt vorkommen.
      Weiterhin einen schönen Aufenthalt in Kilcrohane

  1. Avatar
    Bettina Patzer

    Nice, wird ausprobiert. Das Soda rot, welches wir in Irland hatten, war immer irgendwie krümelig. Vielleicht klappt es ha mit diesem Rezept.

    1. Avatar

      Liebe Bettina, ja probiere es mal aus! Ich bin gespannt und freue mich auf Rückmeldung! Generell ist ein Soda-Bread immer etwas krümelig. Das liegt an der Machart. Bei einem Hefeteig wird viel geknetet, damit sich die Glutene und Klebstoffe formen, die dann eine schöne, elastische Struktur schaffen. Das passiert beim Soda-Bread nicht. Daher ist es immer krümelig. Mein Tipp ist, ein eher flaches Brot zu backen, dann hält die Kruste alles schön zusammen. Liebe Grüße, Marion

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterlesen und -schauen

Abonniere unsere Seite und Du verpasst keine Entdeckung!

Loading