Der Tausendsassa

Wenzel Hablik war ein echter Allround-Künstler. Im nach ihm benannten Museum in der Itzehoer Reichenstraße finden sich überwältigende Gemälde genauso wie Möbel und Gebrauchsgegenstände. Spätestens, als im Jahr 2017 diesem recht unbekannten Künstler im Berliner Martin-Gropius-Bau eine große Ausstellung gewidmet wurde, ist er auch jenseits von Itzehoe eine Berühmtheit. Mari nimmt Euch mit auf Entdeckungsreise in die Welt dieses spannenden Künstlers.

Lee ist eifrig am Filmen.
Ein Ausschnitt...
Ein Thema wird bei Halbik immer auf vielen Ebenen bearbeitet. Hier eine Saturn-Dose.
Maris Lieblingsblick auf dem Kachekofen in Habliks Esszimmer.
Mari ist von diesem Künstler begeistert!

Das zum Schluss des Beitrages gezeigte ehemalige Esszimmer der Familie Hablik in der Talstraße ist nicht Teil des Museums, sondern befindet sich in Privatbesitz. Es kann jedoch zu ausgewählten Terminen besichtigt werden, die ebenfalls auf der Internetseite des Museums einsehbar sind.

Hier geht es zum Wenzel-Hablik-Museum in Itzehoe:

Bei Wikipedia gibts auch viel interessantes zu lesen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterlesen und -schauen

Abonniere unsere Seite und Du verpasst keine Entdeckung!

Loading