Im Kürbis-Himmel

Ich liebe den Herbst! Sein Licht, seine Farben, seinen Geschmack, die Tatsache, dass man sich über jeden schönen Tag freut und ihn genießt und die weniger schönen Tage gemütlich drinnen verbringt… Einfach herrlich!

Und ganz klar – ich liebe Kürbisse! Und einer der schönsten Orte für Kürbisse in Schleswig-Holstein ist ganz in unserer Nähe: Der Hof der Familie Hebbeln in Agethorst. Jedes Jahr im Herbst verwandelt sich der Hof in einen wahren Kürbis-Himmel, denn fast bis zum Himmel scheinen sich die vielen unterschiedlichen Kürbisse zu stapeln, die hier über das Jahr gereift sind. Was für Farben und Formen!  Alles ist so liebevoll dekoriert, dass es einem schwer fällt, sich zu entscheiden. Unbedingt ausreichend Zeit einplanen!

Der Hof der Familie Hebbeln in Agethorst ist ein wahres Kürbis-Mekka!
Nach einer halben Stunde haben wir unsere Kürbisse ausgewählt...
Mit dem Kürbis-Taxi gehts bequem zum Auto.

Aber dann geht der Spaß ja eigentlich erst richtig los! Dass ich den großen Kürbis aushöhlen würde stand natürlich fest. Die anderen müssen gemalt und anschließend ebenso verarbeitet werden. Wer noch nie einen Kürbis ausgehölt hat, nur Mut! Das ist eigentlich ganz einfach:

Einen Kürbis aushölen

Man nimmt ein langes, scharfes Messer und schneidet erst mal den Deckel. Damit der später auch wieder genau passt, schneide ich ihn mit einer Zick-Zack-Linie. Vorsicht – so ein Kürbis ist sehr widerstandsfähig und man muss schon aufpassen!

Messer mutig anpacken...
... und den Deckel abstechen.
So bekommt man ihn später wieder aufgesetzt.
Nun nehme ich einen großen Löffel und kratze zunächst die Kerne heraus.
Danach kratze ich die Hälfte der Kürbiswand noch weg. Am besten geht das, wenn man den Löffel sehr kurz geift und nach oben zieht.
Dann beginnt der Spaß: Ein Gesicht ausschneiden und mit Kerzen bestücken! Nicht traurig sein, wenn er allerdings nach ein paar Tagen anfängt zusammen zu fallen - mehr als 1-2 Wochen hält so ein Kürbis nie.

Und was machen mit all dem Kürbis?

Mit Kürbis kann man eigentlich fast alles machen – süß wie salzig. Das Einzige, was ich nicht mag, ist eingelegter Kürbis, das gab es früher mal und irgendwie hat sich der Geschmack bei mir negativ eingeprägt. Aber alles andere – herrlich! Ich habe meine Rezeptbücher, Notizen und das Internet durchforstet und präsentiere hier meine kleine kulinarische Kürbis-Sammlung:

Kürbis Nudelsauce mit Schafkäse und Kräutern. Vielleicht überraschend aber sehr lecker!
Der Klassiker: Kürbissuppe, hier mit karamelisierten Zwiebeln.
Eine Neuentdeckung: Kürbiskuchen! Ähnelt in seiner Saftigkeit einem Möhrenkuchen.
Und der Favorit von Lee: Kürbisbrot. Saftig und weich innen, knusprig draußen, passt es zu salzigem ebenso wie zu süßem Belag. Überraschend lecker mit Tomaten Bruschetta! Oder einfach mit Butter...

Ich habe noch genug Kürbis im Tiefkühler, so dass ich noch den ganzen Herbst weiter experimentieren kann. Wenn jemand das eine oder andere Rezept gerne hätte, einfach in den Kommentaren anfragen. Und wer ein eigenes Lieblings-Kürbisrezept hat – ich freue mich über jede Anregung!

Da die Farben so verlockend sind, musste natürlich auch ‘ne Kürbis-Skizze her:

2 Kommentare zu „Im Kürbis-Himmel“

  1. Avatar

    Mir scheint, wir haben euch einen Tag zu früh besucht 🤨
    Obwohl… der selbstgebackene Apfelkuchen war ja auch lecker. 😋
    Liebe Grüsse, Tord & Hartwig

    1. Mari

      Lach! Die Kürbis-Leckereien sind über die Woche entstanden, es wird noch weiter experimentiert! Heute steht Chai-Latte mit Kürbispüree auf dem Testplan. Nur falls ihr einen Abstecher wagen wollt… 😉 Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterlesen und -schauen

Abonniere unsere Seite und Du verpasst keine Entdeckung!

Loading